Im frühlingsgrünen Grüffelo-Wald

Juchuh, der Grüffelo-Wald ist wieder grün! Es wird Zeit, dass ihr euch mit den Kindern auf den Weg macht und schnell in den Wald lauft. Der Wald sieht jetzt jeden Tag anders aus. Und er riecht auch anders. Und ratet mal, wen ihr dort treffen könnt … Auf jeden Fall erwarten euch jede Menge Abenteuer. Hier findet ihr noch viele Tipps – was ein Waldtagebuch ist, wie man den allertollsten Kinderwanderstock schnitzt und wie aufregend ein Waldwochenende sein kann. Einfach toll.

 

Waldtagebuch

Legt euch für dieses besondere Jahr unbedingt ein eigenes Waldtagebuch an. Dort könnt ihr alles, was ihr im Wald gefunden habt, reinkleben. Oder zeichnen, was ihr besonders Tolles gefunden habt, oder eure eigenen Naturnotizen machen. Hier noch weitere Tipps:

  • Auf dem Titelbild muss man die Autorinnen und Autoren festhalten: Wem gehört das Buch?

  • Heißt das Buch nur „Waldtagebuch“ oder hat es noch einen anderen Titel?

  • Klebe ein Foto von den Naturforschern ein, die bei diesem Waldtagebuch-Projekt mitmachen.

 

Und los geht’s!

 

Frühlingsboten

Im Wald oder Park gibt es jetzt jede Menge Zeichen, dass es endlich Frühling wird. Eure Kinder können im Waldtagebuch malen oder aufschreiben, was sie entdeckt haben, zum Beispiel unter folgenden Überschriften:


Was ich heute alles gesehen habe:

  • rosa Blüten

  • blaue Blüten, z. Bsp. Immergrün

  • weiße Blüten z. Bsp. Buschwindröschen

  • ganz viele Vögel, ich glaube, sie heißen …

  • Bäume mit Knospen

  • Markierungen von Holzfällern

  • Zeichen für Wanderwege

  • glitschige Schnecken

  • Hirschkäfer

  • Zitronen-Schmetterlinge

  • Froschlaich

 

Was ich heute gehört habe:

  • Specht-Klopfen

  • Käfer

  • Mäuserascheln

  • Kröten

  • Laubrascheln

  • eine Mönchgrasmücke

  • Regen

  • Wind

 

Was ich gerochen habe (eklig oder lecker?)

  • Bärlauch

  • Blütenduft

  • Stinkepilze

  • Regenbäume

  • Tannen

  • Thymian

 

Was ich berührt und ertastet habe (glitschig oder rau?)

  • Steine

  • frisches Moos

  • glitschige Baumstämme

 

Frühlingsgrün

Im Frühling gibt es ganz viele verschiedene Grüntöne. Guckt euch im Wald genau um und findet Worte dafür – ihr könnt natürlich auch Grüntöne erfinden! Moosgrün, tannenspitzengrün, blattgrün, modergrün, froschgrün, waldgrün. Macht eure eigene Grün- Sammlung. Was findet ihr?

 

Boote bauen

Wenn ihr einen warmen Tag erwischt, könnt ihr euch an einem Bach oder einem kleinen See niederlassen. Macht mal Pause mit Gucken und Beobachten und baut euch ein kleines Boot. Sucht euch ein festes Stück Rinde, in das ihr einen Holzmast steckt. Als Segel könnt ihr ein Blatt nehmen oder ein Stück Papier, das ihr mithabt.

 

Stöcke schnitzen

Etwas ganz Besonderes ist es aber, wenn sich eure Kinder einen Stock schnitzen. Dafür braucht man nur ein Schnitzmesser oder scharfes Taschenmesser (und einen Erwachsenen, der dem Kind erklärt, dass man beim Schnitzen das Messer immer vom Körper wegschneidet!). Am besten eignet sich der Stock eines Haselnussbaums, dieses Holz ist weich genug. Den Stock muss man vorher gut trocknen lassen. Und dann können eure Kinder die Muster schnitzen – zickzack-Linien, Dreiecke, Kringel. Danach mit Melkfett einreiben. Dann ist der Stock nicht nur ein wundervoller Wanderstock, ein echtes Unikat, das es sonst nirgendwo auf der Welt gibt, sondern vielleicht sogar ein Zauberstock: Er erinnert euch an dieses - in vielerlei Hinsicht - ganz besondere Jahr! Und vielleicht kann man damit sogar die kleine Maus herbeizaubern, die neugierig aus ihrer Mausehöhle lugt! Raschel, raschel …