Der Frühling weckt alle auf – auch den Grüffelo und viele kleine Krabbel- und Fliegetierchen! Vielleicht hast du mit deinen Kindern schon eins der kleinen Tierchen draußen entdeckt?

Wenn du die Geschichte vom Grüffelo schon mit deinen Kindern zusammen gelesen hast, sind euch bestimmt auch die klitzekleinen Waldbewohner aufgefallen. Falls nicht, schaut doch einmal ganz genau im Bilderbuch nach, welche Tierchen ihr entdecken könnt: Kinder sehen nämlich alles! Wohin fliegt der blaue Schmetterling? Wo fühlt sich die Libelle am wohlsten? Was macht der Käfer auf dem Stein und was sucht die kleine Ameise auf dem Waldboden?

Am besten, ihr guckt euch das auch mal in der Natur an. Schnappt euch eine Insektenlupe oder eine Kamera und los geht die Krabbeltierchen-Entdeckungstour!

Egal, ob im eigenen Garten, auf der nächsten Wiese oder im Wald – mit ein bisschen Geduld und genauem Hinsehen, werdet ihr auf jeden Fall ein paar Insekten entdecken. Schaut euch einmal ganz genau an, wie sich die kleinen Tierchen fortbewegen. Legt der Ameise mal ein Stöckchen über den Weg oder ein Blatt. Oder eure Finger. Was passiert dann?

Wenn ihr euch einen Käfer oder ein anderes Insekt mit der Lupe anschaut, sucht einmal nach den Augen und dem Mund. Wie viele Beinchen könnt ihr zählen? Welche Farbe hat das Tier? Gibt es Fühler?

Vielleicht schafft ihr es auch ein paar Fotos von den kleinen Krabbel- und Fliegetierchen zu schießen? Wieder drinnen, könnt ihr euch diese Fotos gemeinsam ansehen. Kennt ihr die Namen?  

Mit Hilfe eines Naturführers oder Tierlexikons könnt ihr nachschauen, welche Insekten ihr auf eurer Entdeckungstour gesehen habt. Wenn ihr im Wald unterwegs wart, dann habt ihr den Frühlingsmistkäfer ganz bestimmt entdeckt. Er schimmert so schwarz wie die Zunge des Grüffelo …