In der Höhle des Grüffelo

Damit Kinder sich trauen, alleine durch die Welt zu spazieren und jeden Tag Neues zu entdecken, brauchen sie eine sichere Höhle – wie das Grüffelokind. Wie sieht die Höhle deiner Kinder aus?

Weltenentdecker

Kinder wollen die Welt entdecken. Dazu gehört viel Neugierde, über die Kinder von ganz alleine verfügen. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Lust auf Neues ist aber eine feste Bindung: das Bewusstsein, einen Papa, eine Mama zu haben, der/die einem vertraut. So wie das Grüffelokind, das sich seiner selbst so sicher ist, wie man es jedem Kind nur wünschen kann: Jeden Abend will es von seinem Papa die angsteinflößende Geschichte von der großen, bösen Maus hören.

Ein sicheres Zuhause

Damit das Urvertrauen eines Kindes in die Welt wachsen kann, braucht es auch ein sicheres Zuhause. Einen verlässlichen Ort, an dem es sich so wohl fühlt, wie das Grüffelokind in seiner gemütlichen Höhle. Ein Platz, an den es jederzeit zurückkehren kann, an dem es Geborgenheit und Zuwendung findet. Diese Rückversicherung ist wichtig: Das Kind kann wieder Kraft sammeln, auftanken – wieder losstürmen!

Resilienz

Das Grüffelokind ist ein sehr resilientes Kind. Noch im Moment der größten Angst weiß es, wie es sich genau richtig verhält. Es sieht zu, dass es von der Maus so schnell wie möglich wegkommt und sucht Schutz im sicheren Zuhause. Das Abenteuer und die drohende Gefahr hat es in keinster Weise verunsichert – es ist nur aufgeregt und erschöpft, aber auch ein bisschen stolz. Müde und glücklich kriecht es wieder zu seinem Papa in die Höhle.

Wer bin ich?

Deine Kinder sind den ganzen Tag unterwegs: draußen, auf dem Spielplatz, im Garten, in der Wohnung, in der Kita. Sie setzen sich immer wieder und überall mit ihrer direkten Umwelt auseinander. So entstehen Neugierde und Fragen. Manchmal hören sie gar nicht wieder auf zu fragen – auch das gehört dazu, sich selber und seine Bedürfnisse zu erfahren: Wer bin ich? Woher komme ich? Was kann ich? Warum ist das so?

Das Abenteuer

Die Wohnung/das Haus ist ein wichtiger Rückzugsort. Wie sieht dein Zuhause aus? Was ist der Lieblings-Kuschelplatz von deinen Kindern? Wahrscheinlich kennst du Situationen, in denen dein Kind/deine Kinder die Rückversicherung von ihrem Zuhause und Gespräche darüber besonders brauchen. In solchen Phasen lieben deine Kinder Aktivitäten, bei denen sie alles, was sie beschäftigt, spielerisch umsetzen und verarbeiten können:

- Baut euch einfach mal wieder eine Höhle unter dem Tisch, mit vielen Decken und Kissen. Natürlich könnt ihr auch einen Plan zeichnen, wie die Höhle aussehen soll. Gibt es auch eine Kuschelhöhle bei Oma oder Opa? Oder braucht das Bett ein Dach?

- Oder ihr packt eure Koffer, um »Verreisen« zu spielen: Nehmt alles mit, was ihr für einen »echten« Urlaub auch einpacken würdet. Schreibt Listen, vergesst Rollschuhe & Co nicht, und baut euch, wenn ihr die Reise mit dem Zug oder dem Auto hinter euch habt, ein super Zeltlager in den Garten oder auf den Balkon. Die Tür nach drinnen ist natürlich offen, falls deine Kinder nachts den Rückzug in die sichere Wohnung brauchen. Und wer nicht draußen zelten kann, schlägt das Lager einfach mitten im Wohnzimmer auf!

- Unbedingt auch an den Proviant denken - Grüffelogrütze, Schlangenpüree und so. Und wenn ihr nachts am Lagerfeuer sitzt, könnt ihr eure Fuchsspieße »grillen« und Gruselgeschichten vorlesen. Vielleicht solche wie die vom Grüffelokind, das sich auf die Suche nach der großen bösen Maus macht …