Ostern ist am schönsten, wenn man mit der ganzen Familie zusammen ist. Sollte das einmal nicht gelingen, dann könnt ihr allen Omas, Opas, Tanten, Onkel und Freunden eine große Osterfreude machen: Schickt ihnen tierisch schöne und sehr persönliche Osterpost! Die Bilderbriefe des Grüffelo-Schöpfers Axel Scheffler sind eine ganz wunderbare Anregung, wie einmalig schön und originell Briefumschläge sein können. Wetten, dass eure Freundinnen und Freunde noch nie so schöne Post bekommen haben? Da wird einem ganz warm ums Herz.

Ostereier - ausgepustet, angemalt, beklebt – lassen sich nur schwer verschicken. Aber vielleicht müssen es nicht immer die klassischen Ostereier sein, denn auch der gute alte Brief hat es in sich. Manchmal reicht auch die Briefhülle. Sicher ist es schon eine Weile her, dass deine Kinder einen echten Brief verschickt haben. Dann ist jetzt eine einmalig gute Gelegenheit!

Normalerweise kommt es auf den Inhalt eines Briefes an. Stattdessen kann man es jedoch auch wie Axel Scheffler machen, der seine Freundschaften mit bemalten Briefumschlägen pflegt – verbriefte Freundschaften. Andere telefonieren, mailen, schicken SMS – Axel Scheffler zeichnet – und zwar ununterbrochen. Der Illustrator des weltberühmten Grüffelo ist leidenschaftlicher Illustrator. Neben seinen vielen Bilderbüchern, die er vor allem mit Julia Donaldson macht, bemalt er auch Briefumschläge.

Manchmal ist es die Briefmarke, die ihn dazu verführt, ein Bild zu malen. Er ergänzt das Motiv und malt weiter – sei es eine Blüte, eine Ameise, eine Landschaft. Er erfindet ein Gegenüber, integriert die Marke in das ganze Umschlagbild und zaubert daraus etwas ganz anderes. Oder er bedankt sich auf diese Weise mit dem Umschlag. Hat man mit ihm über Berge geredet, dann malt er eben einen Umschlag mit vielen Bergen – als Antwort. Geht es um Seesterne, dann ist es eben ein Seestern-Sand-Umschlag. So sind diese bemalten Briefumschläge nicht nur Bilder, die man an die Wand pinnen kann, sondern werden zu ganz eigenen Geschichten, die sich unendlich weiterspinnen – und sammeln lassen. Auf jeden Fall sind es Bilder, die es nur einmal auf der ganzen Welt gibt.

In England, wo Axel Scheffler lebt, gibt es ganz besonders schöne Briefmarken. Aber auch bei der Deutschen Post könnt ihr nach Sondermarken fragen. Es gibt sogar eine Grüffelo-Briefmarke! Wichtig ist nur, dass die Briefmarke oben rechts klebt, und die Adresse gut lesbar ist.

Wer endlich mal wieder in eine aufregende Ausstellung will (und in der Nähe von Frankfurt oder Leipzig wohnt) kann Schefflers fantastische-Briefbilder-Ausstellungen besuchen. So inspirierende Bilderschauen sind selten! Dort gibt es in jeder Ausstellung rund 400 Original-Scheffler-Briefumschläge zu bestaunen. Das Beste: Alle diese kleinen Kunstwerke machen große Lust, selber Umschläge zu bemalen. Eure Kinder sind danach nicht nur glücklich, sondern werden garantiert zu wilden Briefeschreibern!

Übrigens macht ihr damit nicht nur allen Empfängerinnen und Empfänger eine Freude – auch die Briefträgerin wird entzückt sein, neben öden Rechnungen endlich mal ganze Bilderwelten austragen zu können! Lauf, Briefträger, lauf!